Aufruf zur weltweite Aktionswoche: We are Students NOT Customers

We are Students NOT Customers
Weltweite Aktionswoche

17.- 22.11.2014

Wir rufen zu einer globalen Aktionswoche für freie Bildung auf. Das International Student Movement (ISM) ist eine Plattform, die viele Einzelpersonen und Gruppen in sehr unterschiedlichen Regionen der Welt vernetzt. Mehrere Studis, die sich auf der ISM Plattform einbringen, haben sich im Laufe diverser Chat-Treffen dazu entschlossen zu einer weltweit koordinierten Aktion aufzurufen. Wir stehen zusammen in Solidarität, da wir uns, egal wo wir leben, mit denselben Profit geleiteten Interessen und deren Einfluss auf das Bildungssystem konfrontiert sehen. So sind unter anderem Kürzungen öffentlicher Ausgaben, Auslagerungen (Outsourcing), Schulschließungen, ansteigende Kosten für den Lebensunterhalt und Studiengebühren Phänomene, die im direkten Zusammenhang mit der zunehmenden Kommerzialisierung und Privatisierung von Bildung stehen.
Sich auf globaler Ebene im Kampf für freie emanzipatorische Bildung für alle zusammen zuschließen, ist unsere Antwort auf diese Entwicklung.

In vielen Regionen sind Studis hoch verschuldet. Diese Schulden, unterstützt von der individualistischen Idee von der „Investition in die eigene Zukunft“, müssen durch den Verkauf der eigenen zukünftigen Arbeitskraft abbezahlt werden. Der zunehmende Leistungsdruck macht uns krank; die Zugangsbeschränkungen zur Bildung müssen eingerissen werden! Jeder Mensch, unabhängig von dessen sozioökonomischem Status, sollte den gleichen Zugang zu Bildung haben.

Die Logik des Marktes sowie des entsprechenden Nationalstaats bewirken, dass Anpassung, Wettbewerbsfähigkeit und Gewinne über der Entwicklung der Fähigkeiten zum emanzipatorischen Denken stehen. Beide benötigen Konsument_innen, günstige Arbeitskräfte sowie die „Akzeptanz der Regierten“ (Consent of the Governed) – nicht etwa Menschen, die ein selbstbestimmtes Leben leben. Es handelt sich also nicht ausschließlich um studentische Belange, sondern betrifft alle! Das vorherrschende Bildungssystem bildet uns lediglich innerhalb der vom kapitalistischen Paradigma definierten Grenzen.

Demzufolge bestehen Bildungssysteme vorrangig aus Wissensfabriken, welche zum Ziel haben, die Logik des Marktes mit all seinen Konsequenzen zu reproduzieren. Dies führt zur Kommerzialisierung von Wissen, Prekarisierung und festigt die Vorstellungen einer Konsumkultur unter Studierenden.

Wir kämpfen gegen Symptome des aktuell vorherrschenden Wirtschaftssystems und werden es nur überwinden können, wenn wir unsere Bemühungen zusammenführen.

Weitere Einzelheiten zu den Zielen, die uns auf globaler Ebene vereinen, können aus dieser gemeinsamen internationalen Erklärung entnommen werden.

Let’s reclaim education – worldwide.
#1world1struggle

→ Schickt eine eMail an das ISM Admin Collective [ism_admin@lists.riseup.net], falls ihr diesen Aufruf als Gruppe ebenfalls unterstützen wollt oder Statistiken bzw. Ressourcen beisteuern könnt, die den Aufruf unterstreichen!

Setzt euch auf den globalen ISM Verteiler und beteiligt euch am nächsten Chat-Treffen, um euch mit Aktiven weltweit zu vernetzen und in die Koordinationsbemühungen im Zusammenhang mit der globalen Aktionswoche einzubringen.

Allgemeines Pad: etherpad.mozilla.org | Pad für die Koordination von Übersetzungen: pad.riseup.net

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s